Mittwoch, 15. Dezember 2010

Offener Packwagen 132

Der Circus Williams nutzte in seinem umfangreichen Wagenpark auch zwei gewöhnliche Lkw-Anhänger. Die beiden bauähnlichen Wagen mit den Wagennummern 132 und 133 transportierten Chapiteaumaterial und Requisiten. Obwohl die beiden Wagen relativ baugleich aussehen, weisen die jedoch beim genauen Hinsehen gravierende Unterschiede auf, was wieder zu langen und ausgiebigen Recherchen in meinem Fotoarchiv führte.

1960 Gent

Obligatorische CorelDraw Zeichnung.


Mit Hilfe eines rechten Winkels wird die Ladefläche aus fertigzusammengeleimten Echtholzbretter geschnitten.

Die selbstgebaute Ladefläche im Vergleich zum Großserienmodell.

Die Seitenteile der Ladefläche werden aus 0,6 x 1,7mm Evergreenprofilen (Evergreen 8206) angefertigt. Für die Stirn-und Heckseite kamen 0,6 x 2,29mm Profile (Evergreen 8208) zum Einsatz, welche an der rechten und linken Unterseite dem Vorbild entsprechend abgeschrägt wurden.

Die Profile der amerikanischen Firma Kappler sind aus Echtholz und werden auf die passende Länge geschnitten.

Die Holzprofile bevor sie einzeln mit Holzleim aneinander geklebt werden.

Die Stirnwand besteht aus einzelnen 1mm x 0,5mm Holzprofilen von der amerikanischen Firma Kappler, welche mit 1,0 x 0,5 mm Hassler C-Profilen eingefasst wurden. Die weissen Plastikprofile stammen von Evergreen (100).

Stellprobe auf dem Brekina Fahrgestell. Die Deichsel stammt von Weinert und wurde im vorderen Bereich vorbildgerecht "gebogen".

Die Seitenwände werden wie die Stirnwand aus einzelnen Holzprofilen und Messingprofilen angefertigt.

Als bekennender "Nietenzähler", dürfen selbstverständlich die Nieten an dem Modell nicht fehlen. Dazu werden die schon gekürzten Messing C-Profile umgedreht und mit Hilfe dieses Rädchens vorsichtig die Nieten durchgedrückt.

Deutlich sind die Nieten in der Innenseite des C-Profiles zu erkennen.

Aus 0,127 mm dünnen K & S Messinplatten werden kleine Vierecke geschnitten, an denen später die Riegel angebracht werden und fertig ist die Seitenwand.

Nachdem die Seitenwände und Heckklappe angebracht wurden werden aus o,51mm Messingdraht von K & S Engineering die Scharniere angefertigt und direkt unterhalb der C-Profile angebracht.

Nach zwei Schichten Floquil Caboose Red (F110020) werden die Seitenwände und Ladefläche vorsichtig mit schwarzer Künstlerkreidenstaub gealtert und die feinen Messingketten von Bavaria Modellbahn angebracht.Fertig.

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...